Laufen im Jahr 2018

Gestern habe ich mit dem Silvesterlauf das Laufjahr 2018 eingeläutet. Wie schon im vorherigen Artikel geschrieben, will ich 2018 wieder neu durchstarten und meine Laufform wieder auf Vordermann bringen. Die letzen Jahre waren was die Laufleistung angehen immer etwas schwankend. Aber im großen und ganzen bin ich immer mehr gelaufen.

Da ich aus privaten Gründen den Heim-Halbmarathon heuer nicht laufen kann, habe ich mich entschieden, mich bei der Oberpfälzer Winterlaufchallenge anzumelden. Diese Laufserie beinhaltet 3 Läufe mit aufsteigender Länge:

  • 21. Januar 2018 – 10 km am Steinberger See
  • 25. Februar 2018 – 15 km am Murner See
  • 25. März 2018 – 21 km Verbindungslauf Murner- und Steinberger See

Der 10km dient dann auch als erste Formbestimmung. Bis dahin sind es noch knapp 3 Wochen, könne also etwas knapp werden. Zum Halbmarathon im März sollte die Form dann aber schon passabel sein. April und Mai werden dann etwas ruhiger werden, vor allem weil ich im Mai dann auch 2 Wochen im Urlaub bin. Ab Juni werde ich mich dann auf einen (noch zu bestimmenden) Halbmarathon im Herbst vorbereiten. Im Moment favorisiere ich den Lauf in Bensheim am letzten September Wochenende. Ziel ist es dann nochmal die persönliche Bestzeit über die Halbmarathon-Distanz anzugreifen. Im Moment liegt die bei 1:26h, was bedeuten würde, dass ich eine Zeit unter 85 Minuten anstrebe :).
In meiner Laufpause zum Jahresende habe ich mein Equipment mit dem den Stryd Powersensor und eine neue Forerunner 235 (mit meiner alten Uhr ging der Sensor natürlich nicht mehr) upgegradet um mein Training besser steuern zu können (HFQ hat für mich nie gut funktioniert und Pace ist immer so eine Sache) dazu aber in einem späteren Artikel mehr. Außerdem habe ich mir mal einen Jahresplan gemacht. Dieser sieht aktuell ca. 1900km vor. Da aber immer Sachen anders laufen als geplant habe ich mir als Laufziel dieses Jahr 1000 Meilen (also ca. 1600km) vorgenommen.

In diesem Blog will ich monatlich über meinen Fortschritt berichten und so auch Druck auf mich selbst ausüben und die Motivation hoch halte 🙂

In diesem Sinne bis zum nächsten mal.

Euer Stefan