Oberpfälzer Winterlaufchallenge – 10km

Nachdem ich jetzt 3 Monate Off-Season hinter mir habe und seit dem Silvesterlauf die Belastung wieder etwas hoch fahre war der 10km-Lauf im Rahmen der Oberpfälzer Winterlaufchallenge die erste Standortbestimmung in diesem Jahr.

Im Vergleich zum letzten Jahr waren es fast perfekte Bedingungen. Die Temperatur war knapp unter 0 Grad und die Strecke war hart und gefroren, nicht matschig wie letztes Jahr.

FinisherFoto

Ich hab‘ versucht halb nach Gefühl und halb nach Watt zu laufen, es sollte ja eine Standortbestimmung werden. Die FTP war zum Lauf 263 Watt und ich habe versucht auch in diesem Bereich (+/- 5 Watt) zu laufen. Wie man unten sehen kann ist mir das auch ganz gut gelungen.

Leistungsverteilung während des Laufes

Die Strecke war zweigeteilt. Die ersten 5 Kilometer waren leicht ansteigend und die hinteren 5 dann abfallend. Ich kannte die Strecke ja vom letzten Jahr und ich habe versucht auf der ersten Hälfte nicht zu viele Körner zu verpulvern um am Ende noch genug Energie übrig zu haben. Das gelang mir auch ganz gut, denn der schnellste Kilometer war der letzte :).

Pace-Verteilung

Am Ende stand eine Zeit von 42:13 min und ich war damit ca 2:30 min schneller als letztes Jahr. Ein wenig hatte ich das auch gehofft, denn ich habe dieses Jahr vor Weihnachten keine Laufpause gemacht und sollte theoretisch in besserer Form sein, schön dass sich das auch bestätigt hat. Um das auch mit Daten zu unterfüttern: 2018 hate ich eine CTL von 21,5 TSS/Tag und 2019 eine CTL von 28,4 TSS/Tag.

Als nächstes steht dann Ende Februar der 15km Lauf der Winterlaufserie an. Danach beginnt dann die direkte Vorbereitung auf den Regensburg Halbmarathon, wenn es so weitergeht scheint eine Zeit unter 90 Minuten möglich :)…